Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Das Alte Testament

Der Prophet Amos.

Kapitel 9.

Das fünfte Gesicht mit ergänzender Rede.

1 Ich sah den Herrn am Altare stehen, und er befahl: Schlage an den Säulenknauf, daß die Schwellen erbeben; zerschmettere und schleudere sie auf ihrer aller Haupt!
Ich will sie bis auf den Letzten mit dem Schwert erschlagen;
keiner von ihnen soll entfliehen, keiner von ihnen sich retten.
2 Wenn sie in die Unterwelt einbrechen, soll meine Hand sie von dort zurückholen,
und wenn sie in den Himmel hinaufsteigen, will ich sie von dort herabstürzen.
3 Wenn sie sich auf dem Gipfel des Karmel verstecken, will ich sie dort ausfindig machen und zurückholen;
und wenn sie sich auf dem Grunde des Meeres vor meinen Augen verbergen, will ich dort die Schlange entbieten, die soll sie beißen.
4 Wenn sie vor ihren Feinden her in die Gefangenschaft wandern, will ich dort das Schwert entbieten, das soll sie erschlagen,
und ich will mein Auge auf sie richten zum Bösen und nicht zum Guten!
5 Und der Herr Jahwe, der Gott der Heerscharen,
der die Erde anrührt, daß sie zerschmilzt,
und alle, die darauf wohnen, in Trauer geraten,
daß sie überall sich hebt wie der Nil
und sinkt wie der Nil in Ägypten -
6 der im Himmel sein Obergemach gebaut
und sein Gewölbe auf die Erde gegründet hat,
der die Wasser des Meeres herbeirief
und über die Erdfläche hin ausgoß -
Jahwe ist sein Name!
7 Seid ihr mir nicht wie die Kuschiten, ihr Israeliten? ist der Spruch Jahwes. Habe ich nicht Israel aus Ägypten hergeführt und die Philister von Kaphtor und die Aramäer aus Kir.

Die Bestrafung der Sünder und die neue Heilszeit.

8 Die Augen des Herrn Jahwe richten sich gegen das sündige Königreich, daß ich es von der Oberfläche der Erde hinwegtilge. Doch will ich das Haus Jakobs nicht ganz und gar vertilgen, ist der Spruch Jahwes. 9 Nein, ich will Weisung geben, daß das Haus Israel unter allen Völkern geschüttelt werde, wie man in einem Siebe schüttelt, ohne daß ein Steinchen zur Erde fällt! 10 Alle Sünder in meinem Volke sollen durchs Schwert fallen, die da wähnen: Das Unglück wird uns nicht erreichen und nicht überraschen!
11 An jenem Tage werde ich die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten
und ihre Risse vermauern
und ihre Trümmer aufrichten
und sie wiederum bauen wie in den Tagen der Vorzeit,
12 damit sie den Überrest Edoms und alle Völker, über die dereinst mein Name genannt ward, erobern - ist der Spruch Jahwes, der solches thun wird.
13 Dann sollen Tage kommen, ist der Spruch Jahwes,
da holt der Pflüger den Schnitter ein,
und der Traubenkelterer den Säemann.
Da werden die Berge von Most triefen,
und alle Hügel zerfließen.
14 Dann will ich das Geschick meines Volkes Israel wenden;
sie werden verödete Städte aufbauen und auch darin wohnen,
Weinberge anpflanzen und auch den Wein davon trinken,
Gärten anlegen und auch ihre Früchte genießen.
15 Dann will ich sie einpflanzen in ihr Land, daß sie nicht wieder aus ihrem Lande, das ich ihnen verliehen habe, herausgerissen werden - spricht Jahwe, dein Gott.